Klimamanager in Traunstein

Klimamanager kommt, der SPD sei Dank!

Einen großen Schritt in Richtung Umsetzung der notwendigen Klimaschutzmaßnahmen hat die Stadt in ihrer letzten Stadtratssitzung am 18.Juli getan.

Traunstein bekommt einen eigenen Klimaschutzmanager bzw. –managerin. Dass es dazu zeitnah kommt, das ist nur einer einzigen politischen Gruppierung zu verdanken, nämlich der SPD. Während vor allem die Gruppierungen von CSU, UW und interessanterweise auch der Grünen zunächst einmal je eigene Vorlagen durch die Verwaltung wollten, speziell auch um die finanziellen Auswirkungen der Vorschläge der Arbeitsgruppe Energie und Klimaschutz abzustecken, machten sich die SPD-Fraktion und OB Christian Kegel für eine sofortige Umsetzung der Schritte stark. Unterstützt wurden sie dabei durch den Fraktionsvorsitzenden der Traunsteiner Liste, Dr. Thomas Graf. Auf Antrag von 3.Bürgermeisterin Traudl Wiesholler-Niederlöhner von der SPD entschied sich eine knappe Mehrheit aber dann doch noch für die sofortige Ausschreibung eines Klimamanagers (-in), einer Stelle, wie sie in vielen anderen Städten bereits üblich ist. Alle anderen Punkte wurden leider zurückgestellt. Schade! So vergeht nun wieder unnötig Zeit und die Gefahr besteht, dass Dinge zerredet werden, bevor man sie in Angriff genommen hat. Klimaschutz darf nicht durch Kostengesichtspunkte verhindert werden, das ist der einhellige Tenor der SPD-Fraktion. Und wieder einmal zeigte sich im Stadtrat, dass die meisten zwar gerne Sonntagsreden halten, andere aber handeln, nämlich OB Kegel und die SPD. Ausdrücklich dankt die SPD-Fraktion der Arbeit des AK Energie und Klimaschutz, der unter Vorsitz des Oberbürgermeisters regelmäßig tagt und ein ganzes Maßnahmenpaket erarbeitet hat, das zeitnah umzusetzen eigentlich in unser aller Interesse liegen sollte. Der Klimaschutzmanager ist dazu ein erster und sehr wichtiger Schritt, weitere müssen schnell folgen. Ihre SPD-Stadtratsfraktion